Asset-Herausgeber

null Your easy Brexit Solution

Ab dem 1. Januar 2021 sind für alle Waren, die die Grenzen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union überschreiten vollständige Einfuhrkontrollen erforderlich und damit einhergehend auch die Zollanmeldung. Um unnötige Verzögerungen bei der Auslieferung Ihrer Waren zu vermeiden haben wir eine einzigartige, automatisierte und digitale Datenverarbeitungslösung entwickelt. Diese macht die Zollabfertigung für Sie zu einem einfachen und nahtlosen Prozess.

Jetzt anfragen

CH und UK Zollerleichterungen nach dem Brexit 

Die UK hat die EU formell am 31. Januar 2020 verlassen. Während der Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2020 waren die bisherigen bilateralen Abkommen zwischen der CH und der EU (inkl. UK) noch in Kraft. Ab dem 1. Januar 2021 wurden diese Abkommen durch die sogenannte "Mind the Gap"-Strategie ersetzt, um die Handelserleichterungen beizubehalten. Diese Strategie zielt darauf ab, den Großteil der bisherigen Handelserleichterungen zu wiederholen. In der Folge müssen die Zollformalitäten auf der Grundlage der neuen Handelsvereinbarungen zwischen der CH und UK durchgeführt werden.

​​​​​Machen Sie die Zollfreigabe zu einem nahtlosen Prozess

Um eine vollständige und gesetzeskonforme Abwicklung von grenzüberschreitenden Sendungen zu gewährleisten, hat Kühne+Nagel die neuen Zollanforderungen in ein automatisiertes und digitales Modell umgesetzt. 

Durch die frühzeitige Automatisierung der Export- und Importzollverfahren erleichtern wir die Datenerfassung. So sind Ihre Zolldaten bereit für die Abfertigung, wenn Ihre Sendung an der CH- und UK-Grenze eintrifft. 

Einfach und unkompliziert, damit Sie sich auf Ihr Geschäft konzentrieren können.

Wie funktioniert das? Indem man die Exportdaten des Exporteurs digital verarbeitet, die Importdaten des Importeurs sammelt und diese zu einer Export- und Importerklärung zusammenführt, so erfüllen Sie sowohl die CH- als auch die UK-Anforderungen. Diese digitale Lösung kümmert sich auch um zusätzliche Anforderungen, wie z. B. die Sicherheitsdokumente, die für jede Sendung erforderlich sind.

Sie möchten sich auf die Zollabfertigung vorbereiten?

Jetzt anfragen

CH und UK Zollerleichterungen nach dem Brexit

Händler können den Mechanismus der aufgeschobenen Mehrwertsteuer nutzen, wobei die Einfuhrumsatzsteuer zum Zeitpunkt der Einfuhr in das Vereinigte Königreich nur abgerechnet, aber nicht bezahlt werden muss. Wenn die Waren den Ursprungsregeln (RoO - Rules of Origin) entsprechen, gelten ausserdem Nullzölle und Kontingente sowohl für die CH- als auch für die UK-Einfuhr. Der Importeur ist verpflichtet, den präferenziellen Ursprung entweder mit einer "Erklärung zum Ursprung" oder einer Warenverkehrsbescheinigung (EUR1) des Exporteurs nachzuweisen.


Wir verwalten Ihre Sendungen in beide Richtungen. Hier sehen Sie, was wir benötigen, um Ihre Export- und Importanmeldungen abzugeben:

Gestattet Kühne+Nagel, als Ihr direkter Vertreter beim Ausfüllen von Zollanmeldungen aufzutreten. Muss nur einmalig ausgefüllt werden.

Die EORI-Nummern (Economic Operators Registration and Identification) des Einführers in dem Vereinigten Königreich ist eine Voraussetzung für die Zollabfertigung von Waren in UK.

Wenn der Versender die Ausfuhranmeldung selbstständig erstellt, geben Sie die Movement Reference Number (MRN) des Exportbegleitdokuments (EAD) an - die in den Transportauftrag eingefügt werden soll - und übergeben Sie das Exportbegleitdokument an Kühne+Nagel

Angabe von Bedingungen, Wert, Menge und Beschreibung der Waren. Zölle und Mehrwertsteuer werden auf der Grundlage des Warenwerts und der Währung berechnet.

Weltweit einheitlicher Klassifizierungscode der Ware.

Detaillierte Beschreibung (was, woraus, wofür) in Landessprache, die die korrekte Klassifizierung in Zolltarifnummer erlaubt. Inklusive Gewicht (Brutto/Netto) und Packstückanzahl sowie -art.

Warenwert und Währung zur Berechnung der Einfuhrsteuer (Zölle werden auf Basis des Gewichts berechnet).

Vereinbarte Incoterms mit Geschäftspartner, die festlegen wer für die Zollabfertigung und die verbundenen Kosten verantwortlich ist.

Wenn Kühne+Nagel nicht mit der Erstellung der vollständigen Einfuhranmeldung beauftragt ist, geben Sie die Eingangsnummer (ENO) im Transportauftrag an. 

Bis zu einem Wert von CHF 10'300: Präferenznachweis auf der Handelsrechnung wird akzeptiert. Ab CHF 10'300: entweder Warenverkehrsbescheinigung EUR1 oder Präferenznachweis in Verbindung mit der Bewilligungsnummer als ermächtigter Ausführer erforderlich.

Ihr Kühne+Nagel Kontakt

Ihr Kühne+Nagel Kontakt

Ihr Kühne+Nagel Experte

Jetzt anfragen