No-Deal Brexit: Machen Sie sich bereit für die Zollabfertigung

Als enger Berater der Arbeitsgruppe Cross Border Logistics Delivery der britischen Regierung unterstützt Kühne + Nagel einen erleichterten Handel. Wir sind damit perfekt positioniert, um Ihre Zollabfertigungen von und nach Großbritannien und Nordirland effizient abzuwickeln.

Unsere Brexit-Checkliste

Es besteht die Möglichkeit eines No-Deal Brexit. Sobald das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlässt, ist für jede Sendung von und nach Großbritannien eine Zollanmeldung erforderlich.

Bei Kühne + Nagel hat es für uns oberste Priorität, dass Ihre Transporte reibungslos laufen – auch nach dem Brexit. Wir haben eine Checkliste für Sie zusammengestellt, die Ihnen auf einen Blick zeigt, welche Informationen nach dem Brexit für den Transport Ihrer Waren zwischen der EU und UK benötigt werden.

 

Verzollung für UK-Transporte in besten Händen

Was wir von Ihnen benötigen:

  • ZOLLVOLLMACHT
    Gestattet Kühne + Nagel, als Ihr direkter Vertreter beim Ausfüllen von Zollanmeldungen aufzutreten (muss nur einmalig ausgefüllt werden) → Alternativ die Reference Number (MRN) des Ausfuhrbegleitdokuments (ABD) in die Sendungsinformationen einfügen und ABD dem Fahrer mitgeben
  • EORI-NUMMERN DES EMPFÄNGERS
    Die EORI-Nummern (Economic Operators Registration and Identification) sind eine Voraussetzung für die Zollabfertigung von Waren in der EU und UK
  • HANDELSRECHNUNG
    Digitale Kopie (PDF) der Handelsrechnung an Kühne + Nagel übermitteln
  • ZOLLTARIFNUMMER (HS-CODE) DER WARE
    Weltweit einheitlicher Klassifizierungscode der Ware
  • WARENBESCHREIBUNG
    Beschreibung der Ware auf Deutsch
  • WARENWERT UND WÄHRUNG
    Geldwert der Waren und Währung zur Berechnung der Einfuhrabgaben (Zölle und Einfuhrumsatzsteuer)
  • INCOTERMS
    Vereinbaren Sie mit Ihren Geschäftspartnern Incoterms, mit denen Sie festlegen, wer für die Zollabfertigung und die damit verbundenen Kosten verantwortlich ist

Wichtige Links und Downloads