Asset-Herausgeber

Container Shortage

Reduzierte Slots und hohe Frachtraten sorgen aktuell für große Herausforderungen bei der Buchung von Transporten. Fast alle Branchen weltweit kämpfen derzeit mit der knappen Verfügbarkeit von Containern, auch Container Shortage genannt. Welchen Einfluss hat die Coronavirus-Situation, was ist tatsächlich die Ursache und wie können Sie am besten darauf reagieren? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Video.

Anfang 2020 kam es aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus zunächst zum Lockdown in China, dann in Europa, gefolgt von den USA und schließlich in fast allen Ländern. Es wurden Reise- und Transportbeschränkungen erlassen. Die Umsätze und auch der Welthandel gingen drastisch zurück.

Im Juni 2020 stieg das weltweite Frachtaufkommen dann sprunghaft an. Zuerst zwischen Asien-USA, gefolgt von Asien-Südamerika und Asien-Ozeanien. Um der stark gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden, stellten Spediteure in einigen Fahrtgebieten schnell wieder Kapazitäten zur Verfügung. Als sich jedoch schnell immer mehr Fahrtgebiete erholten, spitzte sich die Situation zu.

Zu den Hauptursachen für Containerknappheit zählen: 

  • Ursache 1: Reduzierte Anzahl an verfügbaren Containern
  • Ursache 2: Überfüllte Häfen
  • Ursache 3: Geringere Anzahl einsatzfähiger Schiffe
  • Ursache 4: Veränderte Warenströme

Erfahren Sie mehr in unsrem Video über Container Shortage 

Die Experten von Kühne+Nagel beraten Sie gerne. Sie können uns auch eine Nachricht hinterlassen. Wir setzen uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung.

Wir beraten Sie gerne

Ihr Kontakt für Seefracht

Ihr Kontakt für Seefracht

Jetzt anfragen